Neue Grenzen für Online-Casinos in der Schweiz

Da der Gesetzgeber in der Schweiz plant, neue Vorschriften zu erlassen, bei denen es um neue Grenzen für ausländische Online-Glücksspiel-Webseiten geht, ruft der Informations- und Kommunikationstechnologie Verband der Schweiz zur Vorsicht auf. Wie die Schweizer in den vergangenen Tagen in den Medien lesen durften, hat die Vereinigung für Informations-, Kommunikations- und Organisationstechnologie der Schweiz vor diesen neuen Vorschriften gewarnt. Von dort befürchte man, dass die Einführung von neuen Vorschriften, die die Grenzen der ausländischen Online-Casinos regeln soll, auch die Internet Barrieren der Online-Sicherheit sowie der digitalen Wirtschaft der Nation gefährden könnten.

Die neuen Vorschriften zu Regulierung ausländischer Online-Casinos

In einem Bericht des Telecompaper-Nachrichtendienstes der Schweiz stand zu lesen, dass die zu treffenden Maßnahmen in Bezug auf die Regulierung der neuen Grenzen auf Nationalrecht basieren würden, allerdings weitgehend ineffektiv seien. Die meisten Browser bieten den Usern in der heutigen Zeit die Option, Netzwerksperren zu umgehen und warnen gleichzeitig davor, dass derartige Umgehungen in den meisten Fällen zum Blocken von nicht beanspruchten Webseiten oder Anbietern führen werden.

Netzwerksperren verändern Adressen von Datenpaketen

Die Vereinigung und Informations-, Kommunikations- und Organisationstechnik der Schweiz ist auch darüber besorgt, dass Netzwerksperren zu Veränderungen der Adressen von Datenpaketen führen. Hier jedoch ist die Cyberkriminalität zu finden und mit einer Netzwerksperre wird es noch schwieriger, Cyberkriminalität zu erkennen und aufzudecken. Zudem hindern sogenannte Web-Sperren auch internationale Unternehmen daran, Dienstleistungen über das Internet in der Schweiz anzubieten und zu vermarkten. Bisher galt der freie Zugang zum Internet als große Anziehungskraft für Investoren aus der ganzen Welt.